Kickers Offenbach und Wormatia Worms trennen sich 2:2. Vetter (37.) und Akgöz, zum zwischenzeitlichen 2:1 (52.), trafen für die Kickers. Marco Rapp sah in der 47. Minute Rot.

Kickers Offenbach schreibt über das Spiel: 

Ergebnisse

Club1.Halbzeit2.HalbzeitEndergebnisBallbesitz
Kickers Offenbach11254
Wormatia Worms11246

(Quelle: soccerway.com)

Im Sparda-Bank-Hessen-Stadion verfolgten 5.384 Zuschauer ein spannendes und kampfbetontes Spiel bei besten äußeren Bedingungen. Beide Mannschaften fanden schnell in die Partie und verzichteten auf eine Abtastphase. Die Kickers waren von Beginn an auf Spielkontrolle bedacht und begannen offensiv. Die erste Chance aber auf Seiten der Gäste, OFC-Abwehrchef Maier klärte einen langen Ball per Kopf nur um Zentimeter am eigenen Tor vorbei.

Das 0:1 für Worms fiel in der 23. Minute durch einen direkten Freistoß von Maas, der von der Mauer der Kickers für Torhüter Endres unhaltbar abgefälscht wurde. Der OFC zeigte sich davon nur kurz beeindruckt und kam in der 35. Minute zum verdienten Ausgleich durch Vetter, der sich zuvor nach einem langen Ball in den gegnerischen Strafraum gegen mehrere Abwehrspieler durchgesetzt hatte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Schiedsrichter Mario Schmidt zeigte Marco Rapp vom OFC glatt rot. Rapp hatte zuvor einen Gegenspieler zur Seite gestoßen, der die schnelle Ausführung eines Freistoßes behinderte. Eine harte Entscheidung, die Kickers fortan nur noch mit zehn Spielern. Mit ihren Fans im Rücken bewiesen die Kickers Moral und agierten weiterhin offensiv. In der 51. Minute die Führung für den OFC, ein schneller Konter über Firat und Sawada landete bei Akgöz, der im Strafraum zur 2:1 Führung abschloss.

Die Gäste erhöhten nun ihrerseits den Druck und kamen in Überzahl zu Möglichkeiten. Der Ausgleich dann in der 67. Minute durch Auracher. Cheftrainer Oliver Reck brachte mit Darwiche für den Torschützen Akgöz einen Offensiversatz, beide Teams drängten nun auf die Entscheidung. In der Nachspielzeit erkämpften die Kickers noch zwei Eckstöße, zum Torerfolg kamen sie jedoch nicht mehr.

Der entscheidende Moment

Sicher könnte man jetzt sagen, dass die Rote Karte von Marco Rapp der entscheidende Moment im Spiel gegen Worms war. Immerhin bedeutete dies fast eine komplette Halbzeit in Unterzahl. Für mich war der entscheidende Moment das Durchsetzungsvermögen von Ko Sawada vor dem 2:1. Auf höhe der Grasmarbe erkämpfte er sich zweimal den Ball, bevor er diesen an Serkan Firat weiterspielte, der wiederum Varol Akgöz mustergültig bediente.

Hier kannst Du Dir das Tor nochmal ansehen:

nachbericht-punkteteilung-bei-ofcvfr-ndash-3ecke11er-de

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?