Kickers Offenbach kassiert gegen die TuS Koblenz die zweite Heimniederlage. Vor über 6000 Zuschauern trafen für die Kickers Serkan Firat (35.) und Varol Akgöz (75.)

Ergebnis

Team1.Halbzeit2.HalbzeitEndergebnisBallbesitz
Kickers Offenbach11255
TuS Koblenz12345

Zum Spiel schreibt Kickers Offenbach

Nachdem die Konkurrenz am Wochenende gepunktet hatte, waren die Kickers am Ostermontag gegen die TuS Koblenz gefordert. Unter Flutlicht kamen 6.031 Zuschauer ins Sparda-Bank-Hessen-Stadion und sahen von Beginn an eine von beiden Seiten kampfbetont geführte Partie.

Cheftrainer Oliver Reck musste auf die gesperrten Marco Rapp und Jan-Hendrik Marx verzichten, in die Startelf rückten Grgo Zivkovic und Serkan Göcer nach überstandener Verletzungspause.

Die Kickers begannen druckvoll und dominierten die Anfangsviertelstunde, zwingende Torchancen sprangen dabei zunächst nicht heraus. Effektivität auf der anderen Seite, den Gästen gelang nach 20 gespielten Minuten mit der ersten Chance die Führung durch Gairic. Kickers-Keeper Endres war bei dem platzierten Direktschuss ohne Abwehrchance.

Die Antwort gelang dem OFC durch Serkan Firat, der nach 35 Minuten per direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern in den rechten Torwinkel traf. Noch in der gleichen Spielminute die Chance zur Führung, Sawada vergibt freistehend vor dem Koblenzer Tor.

Gleich nach Wiederanpfiff die nächste Großchance zur Führung für die Kickers, wieder war es Firat per Freistoß. Doch diesmal traf er nur das Lattenkreuz des Gästetores. Der OFC erhöhte die Schlagzahl, Koblenz blieb bei Kontern jederzeit gefährlich. Und wieder die Gästeführung inmitten einer Drangphase der Hausherren: Gerade noch wurde Göcers Schuss an der Strafraumgrenze geblockt, da konterte Koblenz mit einem langen Ball auf Lahm, der den aus dem Tor eilenden Endress umspielte und zum 1:2 einschob.

Die Kickers antworteten mit wütenden Angriffen, Akgöz gelang nach einem Eckstoß der 2:2-Ausgleich. Beim OFC kamen Darwiche, Jürgens und Lovric, kurz vor Ende der regulären Spielzeit dann die Riesenchance durch Akgöz zum Führungstreffer, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei. Nun warfen die Kickers alles nach vorne, doch waren es die Gäste, denen das Last-Minute-Tor und die Entscheidung in diesem Spiel gelingen sollte. Für die Kickers eine bittere Niederlage, Koblenz entführt alle drei Punkte vom Bieberer Berg am Ende glücklich aber nicht unverdient.

Kickers Offenbach: Endres – Göcer, Maier, Kirchhoff, Schulte – Sawada (57. Darwiche), Hodja (80. Lovric), Zivkovic (74. Jürgens), Firat – Vetter, Akgöz

TuS Koblenz: Paucken – Antonaci, von der Bracke, Schüler, Marco Müller – Stahl, Bajric – Popovits (76. Lorenzoni), Glockner, Lahn (79. Marco Koch) – Bozic (83. Hombach)

Schiedsrichter: Alt (Heusweiler)

Zuschauer: 6031

Tore: 0:1 Bajric (19.), 1:1 Firat (35.), 1:2 Lahn (66.), 2:2 Akgöz (77.), 2:3 Marco Koch (90.+2)

Gelb: Vetter (5), Schulte (3) / Glockner, von der Bracke, Schüler

Der entscheidende Moment

Den entscheidenden Moment, besonders bei einer 2:3 Heimniederlage zu bestimmen, ist sicher nicht die leichteste Übung. Bemerkenswert – und das spricht sicher für die Kickers – ist die Tatsache, dass der OFC zweimal einen Rückstand wett machen konnte. Was ich aber überhaupt nicht verstanden habe ist dieses „um den Strafraum passen“, was mich stark an Handball und das Weiterschieben von Verantwortung erinnerte. Hier fehlte mir die Brechstange und ein etwas geradliniger Weg zum Tor.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?