fbpx
2 Minuten Lesezeit

Nach guter kämpferischer Leistung schlägt der OFC die U23 von Mainz 05 mit 3:1. Für die Kickers trafen Sawada und Vetter mit Doppelpack.

Ergebnisse

Club1.Halbzeit2.HalbzeitEndergebnisBallbesitz
Kickers Offenbach12348
FSV Mainz 05 II01152

Quelle: Soccerway.com

Kickers Offenbach schreibt über das Spiel:

Kickers-Cheftrainer Oliver Reck musste kurzfristig Stefano Maier ersetzen, für ihn rückte Ko Sawada in die Startaufstellung. Und Sawada war es auch, der bereits in der 9. Minute zur frühen Führung des OFCtraf. Treske erlief eine Steilvorlage im Strafraum, flankte nach innen und die Sawadas Direktabnahme passte genau in den oberen Torwinkel, Gästetorhüter Dahmen war chancenlos.

Beinahe im Gegenzug die Chance für die Gäste zum Ausgleich, doch Baku scheiterte freistehend an Kapitän Endres im Tor der Kickers. Auf regennassem Boden entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Nach dem Wechsel suchten beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive, wieder waren es die Hausherren, die zum Torerfolg kamen. Ein schneller Angriff über Marx und Firat erreichte im Strafraum Vetter, der mit einem satten Flachschuss auf 2:0 erhöhte. Bim OFC kam Akgöz für Treske ins Spiel, Die Gäste wechselten doppelt und kamen nach ihrer ersten Ecke zum Anschlusstreffer durch Häusl.

Nun war die Partie wieder offen, die Kickers erhöhten nochmals das Tempo. Fünf Minuten vor Schluss dann die Entscheidung zugunsten der Kickers. Firat mit präzisem Pass ins Zentrum und erneut war es Maik Vetter, der mit seinem zweiten Treffer den 3:1-Endstand markierte. Die Kickers präsentierten sich vor 5.071 Zuschauern gegenüber der Vorwoche stark verbessert und gingen als verdienter Sieger vom Platz.

Kickers Offenbach

26Jan-Hendrik Marx Abwehr
32Francesco Lovric Mittelfeld
8Maik Vetter Mittelfeld 59.', 84.'
11Serkan Firat 15 Mittelfeld
7Varol Akgöz 18 Angriff
2Marco Ferukoski Mittelfeld
20Niklas Hecht-Zirpel Angriff

FSV Mainz 05 II

Der entscheidende Moment

So ein 1:0 ist ja ein denkbar doofes Ergebnis. Bei allem Aufwand den man betreibt genügt eine Unaufmerksamkeit und das Spiel ist gekippt. Für mich ist daher klar das 2:0 durch Maik Vetter der entscheidende Moment, andem Serkan Firat seinen Anteil besitzt.